Echtzeitübertragung aus dem Bartgeiergehege

  •  
 

Ein Weibchen!

Nun steht das Geschlecht des Bartgeier-Kükens im Tierpark Goldau SZ fest. Wie bereits letztes Jahr ziehen Hans und Mascha ein Weibchen auf. Eine Webcam, installiert im Nest, dokumentiert sein Heranwachsen, und wer die ersten Flatterübungen sehen will, die es nun macht, klicke auf die Echtzeitübertragung oben.

«Es ist sehr aufgeweckt und aktiv, ein richtiger Turbo-Vogel», sagt Tierpfleger Peter Schmid, 32, der sich im Tierpark Goldau um die Bartgeier kümmert. Die Kleine hielt ihre Eltern vom ersten Tag an auf Trab. «Hans fütterte vor allem anfangs, während Mascha das Küken wärmte. Bald aber wechselten sich beide beim Füttern ab.»

Mittlerweile ist auch entschieden, wo das Bartgeier-Mädchen leben wird: «Es bleibt in menschlicher Obhut», sagt Daniel Hegglin, Geschäftsführer der Stiftung pro Bartgeier. Der Grund: «Seine Gene sind für die Zucht wertvoll. Und von Hans und Mascha sind bereits einige Junge ausgewildert worden.»

Die noch namenlose Kleine wird nie über die Alpen fliegen – so wie ihre Schwester Ewolina, die im Mai 2015 auf der Melchsee-Frutt im Kanton Obwalden ausgewildert wurde. Zwei Männchen aus Spanien werden dieses Jahr auf der Melchsee-Frutt freigelassen: Am 29. Mai 2016 beginnt für sie das Abenteuer Freiheit. Wer dabei sein will, informiere sich auf www.bartgeier.ch/news.


Hurra, er ist da!

Ende Februar 2016 ist das Küken geschlüpft.

Nach 51 Tagen im Ei ist der jüngste Bartgeier-Nachwuchs im Tierpark Goldau SZ am 29. Februar 2016 geschlüpft. Das Küken ist bereits das 13. Junge von Mascha und Hans, dem berühmtesten Bartgeier-Paar der Schweiz. Nun haben die beiden viel zu tun. Tagsüber müssen sie das Küken fast stündlich mit kleinen Fleisch- und Knochenstücken füttern. Nach dem Schlüpfen wiegen Bartgeier etwa 150 Gramm, drei Monaten später sind es gegen fünf Kilo. Verfolgen Sie das Treiben der Bartgeier-Familie live per Mausklick auf das Video (oben).


Ewolina ist flügge

Das junge Bartgeier-Weibchen aus dem Natur- und Tierpark Goldau hat am 19. Juni 2015 seinen ersten Flug gewagt – und heil überstanden.

Nun sind alle drei Bartgeier, die Ende Mai auf Melchsee-Frutt OW ausgewildert wurden, flügge.

Das Goldauer Bartgeier-Weibchen, dessen erste Lebensmonate die Leser der «Schweizer Familie» über Slow TV mitverfolgen konnten, wurde im Rahmen eines Wettbewerbs auf Ewolina getauft. Gemeinsam mit bartgeier.ch bleiben wir an Ewolina, Trudi und Sempach II dran.


Titelgeschichte der «Schweizer Familie» 6/2015 über das berühmteste Bartgeierpaar der Schweiz, das sein 12. Junges ausbrütet.

Jetzt lesen!


Der kleine Bartgeier im Tierpark Goldau ist geschlüpft. Tierarzt Martin Wehrle freut sich in der «Schweizer Familie» 9/2015, dass Mascha und Hans liebevoll für ihren Nachwuchs sorgen.

Zum Interview


Hans Frey ist renommierter Greifvogelexperte und der Namensgeber von Bartgeier Hans im Natur- und Tierpark Goldau. Er vermutet, Hans und seine Partnerin Mascha wissen, dass sie bei der Aufzucht ihres Kükens beobachtet werden.

Zum Interview

 

Technische Informationen

Starten Sie die Echtzeitübertragung per Klick auf das Bartgeierbild oben. Gesendet wird von 7 bis 21 Uhr. Die Bildqualität ist von den natürlichen Lichtverhältnissen abhängig. Bei Darstellungsproblemen bitte Browserversion aktualisieren. Alternative Zugänge via Apps (Windows Phone | Windows 8.1) oder Apple TV (M3U8 Playlist).

Geniessen Sie die Entschleunigung!

Was fiept denn da?

Das neueste Slow-TV-Projekt kommt aus der Schweiz. Einmal mehr stehen Tiere im Mittelpunkt - ziemlich seltsame diesmal, wie der Tages-Anzeiger am 1.4.2015 berichtet.

Zum Artikel