Sternenwoche Award Ceremony 2018

Über 6200 Kinder in der Schweiz haben Geld für hungernde Altersgenossen im Südsudan gesammelt. An der «Sternenwoche Award Ceremony» von Unicef Schweiz und «Schweizer Familie» wurden die besten Aktionen prämiert.

Sehen Sie hier das Video zum Anlass:

Sie wuseln durch die Reihen. Rufen nach ihren Geschwistern und Gspänli. Winken den Eltern. Klatschen einander zur Begrüssung ab. Als es dunkel wird, haben alle ihre Plätze im Saal gefunden. Und obwohl sie im Publikum sitzen, sind sie die eigentlichen Stars des Tages: die Kinder der 14. «Sternenwoche» – der Spendenaktion von Unicef Schweiz und «Schweizer Familie».

Über 600 Gäste sind am Samstagmittag ins Zürcher Theater 11 gekommen, um den Abschluss der Sammelaktion mit der «Sternenwoche Award Ceremony» zu ­feiern. Durch den Anlass führen die Moderatorinnen Sandra Studer und Julie Arlin. Über 6200 Kinder hatten im November für einen guten Zweck gebacken und gebastelt, Zöpfe geflochten, gesungen und getanzt, damit ihre hungerleidenden Altersgenossen im Südsudan mit Essen versorgt werden können. 400 000 Franken waren so in die Spendenkasse geflossen.

Das reichte für rund 8000 Sets Spezialnahrung à 150 Mahlzeiten. «Es ist wie bei Asterix, der dank seines Zaubertranks stark wird», erklärt jetzt auf der Bühne Mahimbo Mdoe, Geschäftsleiter Unicef Südsudan, der extra angereist ist, um sich persönlich zu bedanken. «Dank eurer Hilfe können die Kinder wieder lachen und spielen.» Daniel Dunkel, Chefredaktor der «Schweizer Familie», schliesst sich seinen Worten an: «Ihr seid alle kleine Helden.»

An der ‹Sternenwoche Award ­Ceremony› werden in vier Kategorien die originellsten Sammelideen ausgezeichnet.

Die Helden sitzen jetzt in ihren Reihen und warten gespannt auf den eigentlichen Festakt. An der «Sternenwoche Award ­Ceremony» werden in vier Kategorien die originellsten Sammelideen ausgezeichnet. Fernsehmann und Unicef-Botschafter Kurt Aeschbacher macht den Anfang. Er überreicht in der Kategorie «Freunde/Geschwister» den Preis an Johanna, 12, und Samuel Aegerter, 9, sowie Leonie Aggeler, 11. Das Trio aus Herisau AR hatte vergangenen Sommer zwölf Blumensorten gesammelt, die Samen gesiebt und sie in selbst gebastelten und verzierten Tüten verkauft. «Eine Sammelidee mit viel Symbolkraft», findet Kurt Aeschbacher. «Einen Samen setzen, aus dem in Zukunft etwas wachsen kann.»

Vollen Einsatz hat auch Pablo Zamora, 9, aus Birsfelden BL geleistet. Er organisierte ein Basketball-Sponsoren-Korbwerfen, bei dem die Sponsoren einem Kind pro Korb einen bestimmten Betrag in die Kasse zahlen mussten. Dafür wird er nun von Andrew Bond in der Kategorie «Einzelkind» ausgezeichnet. Der in Südafrika aufgewachsene Kinderliedermacher ist Laudator seit der ersten «Sternenwoche» vor 14 Jahren und sitzt auch in der Jury. «Besonders hoch schlägt mein Herz, wenn es wie dieses Jahr um ein Projekt in Afrika geht.»

Auch Stefanie Heinzmann, die jetzt mit ihrem Bruder Claudio zwei Songs spielt und die Pause dazwischen für ein Selfie mit dem Publikum nutzt, unterstützt die «Sternenwoche» seit vielen Jahren. «Schade, gab es diese Aktion in meiner Kindheit noch nicht», sagt sie. «Ich bin ein Familienmensch und hätte die ganze Familie mit an Bord geholt.» Passend zu diesem Statement verleiht sie nun den Preis in der Kategorie «Familien». Er geht an Familie Vögtlin mit Damian, 14, Benjamin 16, und Talita, 10, aus Lengnau AG. Eine Woche lang sammelten die Geschwister Abfall im Dorf. In einem Wettbewerb liessen sie die Teilnehmer schätzen, wie viel Müll so zusammengekommen war. Wer den rund 60 Kilo am nächsten kam, gewann ein afrikanisches Essen.

In der Kategorie «Schule/Kindergarten» überreicht Komiker Rob Spence den Award an die Schüler der Oberstufe Brig Süd. Die Walliser Jugendlichen sammelten unter dem Motto «Brich das Eis gegen den Hunger» und organisierten verschiedene Aktionen rund ums Eis – darunter einen Schlittschuhlauf-Wettbewerb.

Zuletzt werden drei Teams geehrt, die sich das Ziel gesetzt haben, 7500 Franken zu sammeln. Laudatoren sind Fabian, Martin und Wassilis von der Comedy-Gruppe Starbugs. Die Awards gehen an Familie Keller aus Laupen ZH, die Schule Heslibach aus Küsnacht und die Basisstufe Unterlöchli aus Luzern. Die Teams veranstalteten Hasenrennen, kochten Suppe, machten Tombola und organisierten ein Konzert. Doch bevor Fabian diese letzten Preise vergibt, möchte er ein paar Worte an alle «Sternenwoche»-Kinder richten. «Eigentlich hättet ihr alle einen Preis verdient», sagt er. «Ihr setzt eure Kreativität für einen guten Zweck ein – darum sind wir eure allergrössten Fans.»

Die strahlenden Gewinner eines Sternenwochen-Awards sind:

Die Prominenz an der Award Ceremony