Aus alten Kugeln wird prächtiger Schmuck: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Himmlischer Glanz und Glimmer

Weihnachtskugeln verlieren mit den Jahren an Glanz. Mit einfachen Materialien wie Papier, Glitter und Perlen wird aus den alten Glaskugeln fantasievoller Baumschmuck.

So wirds gemacht:
Die Kugelhalterung für die Aufhängung während des Bastelvorgangs nach Möglichkeit entfernen.

1. Schnur und Bast:
Man arbeitet von oben nach unten (von der Halterung her) und streicht den Kleber – damit er nicht austrocknet – nur ca. 2 cm breit auf die Kugel. Die Schnur dicht aufwickeln und trocknen lassen. Den Bast evtl. etwas flachstreichen und leicht überlappend aufkleben. Zum Schluss die Steinchen oder Etiketten aufkleben. Erhältlich in Bastelgeschäften oder in der Bastelabteilung vom Baumarkt.

Glimmer-Hänger: Weihnachtskugeln hängen an einer Tür-Garderobe.
Glimmer-Hänger: Weihnachtskugeln hängen an einer Tür-Garderobe.
(Foto: Marcel Koch)
Skizze mit der Anleitung zur Dekoration der Weihnachtskugeln.
So wirds gemacht.

2. Papierschnipsel und -kreise:
Das Papier in kleine Schnipsel schneiden oder mit dem Stanzer Kreise formen. (Stanzer sind im Baumarkt in der Bastelabteilung erhältlich.) Man arbeitet von unten nach oben, den ersten Schnipsel oder Kreis mittig, die folgenden in Reihen und überlappend aufkleben. Den Leim in Streifen auftragen und nur die Hälfte der Schnipsel auf die Kugel kleben.

3. Notenblätter:
Die Schnipsel überlappend auf die Kugel kleben. Zum Schluss mit Acryllack versiegeln und zum Trocknen am Wäscheständer aufhängen.

4. Glitter:
Beim Applizieren des Glitters eine Schale auf die Arbeitsfläche legen, beim Bestreuen der Kugel wird darin überschüssiges Material aufgefangen. Kugel ganzflächig mit Leim bestreichen. Glitter von Hand über die ganze Kugel streuen. Am Schluss den Glitter mit etwas Haarspray fixieren.

Tipp:
Nägel in Wände einschlagen und mit Kugelgirlanden schmücken.