Die Basilikum-Ricotta-Tarte ist vielschichtig im Geschmack: Eine Lage cremiger Ricotta und fein geschnittenes Basilikum, süsse Pfirsiche und aromatischer Parmaschinken bilden ein Gesamtkunstwerk. Egal ob zum Gartenfest im Sommer oder an einem kühlen Herbsttag, diese Basilikum-Ricotta-Tarte ist ein Genuss.

Basilikum-Ricotta-Tarte

Für ein Blech von 12 × 36 cm
Ca. 2 Portionen

Zutaten Teig:
75 g Weizenmehl
25 g Hartweizengriess
½ TL Salz
45 g Butter
3–4 EL Milch mit Wasser verdünnt

Zutaten Belag:
3 Pfirsiche oder Nektarinen (geviertelt)
2 Kardamomkapseln
½ TL Korianderkörner
1 EL brauner Zucker
400 g Ricotta
Etwas fein geschnittenes Basilikum
Salz
Pfeffer
Muskat
8–10 Scheiben Parmaschinken
Etwas Brunnenkresse oder Basilikum
Zerstossener roter Pfeffer
Etwas Olivenöl

Zubereitung:
1. Teig: Mehl, Hartweizengriess, Salz und Butter in der Küchenmaschine verrühren. Vorsichtig Milch-Wasser- Mischung dazugeben, bis der Teig zusammenhält. Ein Rechteck daraus formen, leicht flach drücken, in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.
2. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
3. Kardamom und Koriander kurz trocken rösten. Kardamomkapseln entfernen, die Samen mit dem Koriander und dem Zucker zerstossen. Die Früchte in eine Ofenform geben, mit dem Gewürzzucker bestreuen. 5 bis 7 Minuten backen, bis der Zucker zu caramelisieren beginnt und die Früchte etwas Farbe bekommen haben.
4. Teig auswallen, aufs Blech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier belegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. 20 Minuten blind backen.
5. Ricotta und Basilikum vermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Masse auf den ausgekühlten Tarteboden streichen und die Früchte darauf anordnen. Mit Parmaschinken, Brunnenkresse oder Basilikum garnieren. Würzen mit rotem Pfeffer, mit Olivenöl beträufeln.

Zubereitungszeit:
Etwa 1 Stunde

Quelle:
«Myriams Kuchen, Tartes & Co.» ist im AT-Verlag erschienen.