Doppelt gemoppelt – mehligkochende Kartoffeln für die cremige Suppe, festkochende für die knusprigen Pommes Allumettes: Die Verwandlungskünste der kleinen Knolle sind immer wieder beeindruckend.

Kartoffel-Tomaten-Suppe mit Pommes Allumettes

Für 4 Portionen

Zutaten Suppe:
1 Zwiebel (fein gehackt)
Butter zum Dämpfen
400 g mehligkochende Kartoffeln (geschält, in Stücken)
Ca. 1 l Gemüsebouillon
1 dl Rahm
Salz, Pfeffer

Zutaten Garnitur:
1–2 Tomaten (halbiert, entkernt, klein gewürfelt)
1–2 EL fein gehackter Oregano
Salz, Pfeffer
1–2 EL Olivenöl

Zutaten Pommes Allumettes:
Öl zum Frittieren
Festkochende Kartoffeln (geschält, in sehr feine Stäbchen geschnitten)
Meersalz
Oregano zum Garnieren

Zubereitung:
1. Zwiebel in der Butter andämpfen. Mehligkochende Kartoffeln und Bouillon beifügen, aufkochen und 10 bis 15 Minuten weichkochen. Rahm beifügen, alles fein pürieren, heiss werden lassen und würzen.
2. Tomaten mit Oregano, Salz, Pfeffer und Olivenöl mischen, kurz ziehen lassen.
3. Öl in einem Brattopf oder in der Fritteuse erhitzen. Stäbchen aus festkochenden Kartoffeln mit einem Küchentuch gut trocknen, dann portionenweise im heissen Öl knusprig und hellbraun frittieren, herausnehmen, gut abtropfen lassen, salzen.
4. Suppe in vorgewärmte Tassen geben, Tomaten darauf verteilen, mit den Pommes Allumettes servieren, garnieren.

Zubereitungszeit:
Ca. 1 Stunde

Tipp:
Der Strudel lässt sich gut mit übrig gebliebenen Gschwellti zubereiten. Dazu passen Blattsalat und Crème fraîche oder ein Kräuterquark.