1000 Dinge über das Schweizer Nationaltier, im Maisdschungel und live auf dem Hof: Ungewöhnliche Tagesziele, perfekt für die Sommerzeit mit der Familie.

Was viele nicht wissen: Der Grundstein für den Wohlstand in der Schweiz ist eng mit der Bauerntradition und der Kuh, dem (inoffziellen) Nationaltier, verbunden. Die Landwirtschaft ist mit über 150’000 Beschäftigten nicht nur ein bedeutender Wirtschaftszweig: Im Sommer bietet sie Gross und Klein spannende Einblicke und Erlebnisse. Dabei bewirtschaften bereits 98 Prozent aller Bauern ihren Betrieb nach dem ökologischen Leistungsnachweis.

Drei Ausflugstipps und ein Link, wenn Sie den Hof in Ihrer Nähe kennenlernen wollen.

Sonderausstellung «Die Kuh» im Freilichtmuseum Ballenberg
Kühe stehen nicht nur für die Schweiz, sie sind seit jeher eng verbunden mit der bäuerlichen Tradition. Sie verwandeln das Gras, das auf zwei Dritteln der Landwirtschaftsfläche wächst und das der Mensch nicht selber nutzen kann, in wertvolle Naturprodukte. Kein anderes Tier liefert so viele Rohstoffe für die Produktion von hochwertigen Lebensmitteln wie Milch und Fleisch. 1000 Dinge und echten Kuhmist gibts auf dem Ballenberg. Ballenberg.ch

Appenzeller Erlebnisbauernhöfe
Nirgends lässt sich «die moderne Tradition», welche die Schweizer Bauernhöfe pflegen, besser erleben als auf Erlebnishöfen. Viele Betriebe haben sich auf bestimmten Gebieten spezialisiert und pflegen so nicht nur das Erbe ihrer Vorfahren weiter, sondern stellen sich mit qualitativ aussergewöhnlichen Produkten dem Markt. Zum Beispiel der Appenzeller Kaiber-Hof, der seine Kühe und Schweine mit Biernebenprodukten füttert und besonders hochwertiges Fleisch erzeugt. Appenzeller-Erlebnisbauernhof.ch

Highlights für Familien: Kühe, Ferkelzucht und Mais-Dschungel
Die lokale Lebensmittelproduktion ist nicht nur sinnvoll, sie kann auch Spass machen. Zum Beispiel im luzernischen Winikon, wo ein grosses Mais-Labyrinth die Besucher in die Irre führt und dabei aufzeigt, wie nachhaltig die Schweizer Landwirtschaft ist. Das Futter für die Nutztierhaltung beispielsweise stammt zu 85 Prozent aus dem Inland (Gras, Heu, Nebenprodukte aus der Lebensmittelherstellung), enthält keine Hormone und Antibiotika zur Leistungssteigerung und ist GVO-frei. Weiernheim-live.ch

Stallvisite in der Nähe
Wer etwas über die Bauernhöfe in der eigenen Umgebung erfahren möchte, kann über 300 Bauernhöfe in der ganzen Schweiz besuchen. Die Bauernfamilien zeigen Interessierten gerne das Zuhause ihrer Nutztiere und die Entstehung von Milch, Fleisch und Eiern. Dabei legen sie Wert auf eine tiergerechte Haltung und auf die transparente Produktion der Nahrungsmittel. Stallvisite.ch

Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden


Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.