Eine faszinierende Tierwelt im Wattenmeer, Spuren der Vergangenheit auf dem Meeresgrund und ungeahnte Talente am Strand: An der Deutschen Nordsee gibt es einiges zu entdecken. (Bild: Wattwandern in Pellworm © Kur-und Tourismusservice Pellworm)

Unterwegs mit dem Schiff auf Entdeckungstour

Gespannte Erwartung an Bord. Der Kapitän steuert sein kleines Ausflugsschiff aus dem Hafen hinaus ins Fahrwasser. Das Ziel ist der grosse Priel: «Auf der Sandbank liegen die Seehunde, da wollen wir hin!» Vorher aber gibt es noch ein kleines Programm: Hauptdarsteller sind diejenigen, die in der Nordsee leben. Seesterne gibt es hier und Seeigel, soweit klar. Aber sogar Seeskorpione? Die Passagiere versammeln sich am Heck; dort, wo das kleine Schleppnetz aus den Fluten gezogen wird. Seeskorpione also und auch Seenadeln, wer hätte das gedacht. Wer traut sich, einen Seestern auf die Hand zu nehmen? Heute ist auch ein Seeskorpion im Netz, ein recht fies aussehendes Gesicht hat dieser Fisch. «Deswegen nennen wir ihn auch Pitbull des Meeres», sagt der Kapitän und steuert vor die Sandbank, um die Seehunde zu beobachten. Die aalen sich in der Sonne. Und die skurrilen Kreaturen vom Fang? Gingen wieder über Bord und sind auch wieder in der Nordsee unterwegs. Und alle Gäste staunen noch ein bisschen. Schau an – die Nordsee bietet Familien allerlei Überraschungen.



Bild: Krabbenfischer Uwe Caspers aus Dornumersiel © Katja Benke, die-nordsee.de


Eine Entdeckungswanderung ins Watt

Was sind denn das für Spaghettihaufen im Watt? «Dann wollen wir einmal den Verursacher suchen», sagt der Wattführer und greift zu seinem Spaten, um den Wattwurm auszugraben. Ein ganz imposantes Tier kommt zum Vorschein, das nicht seinen Kopf verliert, aber öfter mal seinen Schwanz. Und da drüben läuft eine Strandkrabbe unbeeindruckt an den Wanderern vorbei. Das Wattenmeer steckt voller Wunder, die besonders gut bei einer Wattwanderung erlebt werden können. Alte Schiffswracks, Siedlungen aus vergangenen Zeiten, neue Inseln und eine spannende Tierwelt – im Watt wird es nie langweilig.

Ganz neue Seite am Strand entdecken

Strände ohne Ende bietet die deutsche Nordsee. Ob im Strandkorb relaxen, Sandburgen bauen, im Meer baden oder ganz sportlich unterwegs sein. Vielleicht einfach mal etwas Neues ausprobieren? Ob Kitesurfen, Windsurfen, Stand-Up-Paddling – auf dem Wasser kann man sich richtig austoben. Und wer nicht so gerne Sand unter seinen Füssen hat, kann es sich am Deich auf den Grünstränden der Nordsee so richtig gemütlich machen.



Bild: Der Strand von Amrum © Oliver Franke, nordseetourismus.de


Entdeckungsreise bei Schietwetter

Ferien an der Nordsee bringen auch bei Schietwetter riesigen Spass. «Am besten finde ich die Reifenrutsche», verrät der kleine Badebesucher, «da kann ich zusammen mit Opa runtersausen!» Nicht nur die zahlreichen Erlebnisbäder an der Küste sorgen für Abwechslung, auch die Thalasso-Zentren bieten pure Entspannung. Ausserdem zeigen verschiedene Museen und Ausstellungen anschaulich alles Wissenswerte rund um die Region und ihre Geschichte. Wer die Natur und das Klima genauer unter die Lupe nehmen möchte, ist in den Infozentren des Nationalparks sehr gut aufgehoben. Es wird halt nie langweilig an der Nordsee.



Bild: Krabbenkutterregatta in Fedderwardersiel © Robin Schneider, die-nordsee.de


Dieser Beitrag ist ein Paid Post unseres Kunden

Beiträge, die als Paid Post gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden oder von Commercial Publishing in deren Auftrag erstellt. Paid Posts sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.