Route und Veranstalter

Background Tours AG

Neuengasse 30
3001 Bern

Tel. +41 (0)31 313 00 22

www.background.ch
info@background.ch

Entdecken Sie mit der «Schweizer Familie» ein besonderes Land. Oman, auf der Arabischen Halbinsel, beeindruckt mit grandiosen Landschaften und imposanten Festungen. Und mit einer Gastfreundschaft, von der Reisende noch lange erzählen werden.

1. Tag: Anreise

Linienflug ab Zürich nach Muscat, Ankunft kurz vor Mitternacht. Transfer zum Hotel.

2. Tag: Muscat

Vormittags Rundgang durch die Altstadt von Muscat. Dann besuchen wir das Zubair-Museum. Anschliessend erkunden wir den alten Suk von Matrah und das historisch-geografische Museum Bait Al-Baranda. Vor der Rückkehr ins Hotel besuchen wir die Grosse Sultan-Qabus-Moschee.

3. Tag: Burgen und Oasen 

Vormittags Rundgang durch die Altstadt von Muscat. Dann besuchen wir das Zubair-Museum. Anschliessend erkunden wir den alten Suk von Matrah und das historisch-geografische Museum Bait Al-Baranda. Vor der Rückkehr ins Hotel besuchen wir die Grosse Sultan-Qabus-Moschee.

4. Tag: Matrah und Flug nach Salalah

Nach dem Frühstück besuchen wir den Fisch- und Gemüsemarkt im Stadtteil Matrah und das Nationalmuseum. Am Nachmittag Flug nach Salalah (Provinz Dhofar).

5. Tag: Schöne Landschaften

Heute fahren wir in das Qara-Gebirge mit seinen zahlreichen Weihrauchbäumen. Nach einem Stopp im schönen Wadi Ayun geht es weiter zum Grab des Propheten Hiob, danach zu den «Blowholes» am Strand von Mughsail. Am späten Nachmittag Besuch des Weihrauchmarktes in Salalah.

6. Tag: Die Weihrauchstrasse 

Der Sonderzug bringt Sie an den südöstlichsten Punkt Ihrer Reise: nach Bam. Die Oasenstadt liegt an der Hauptverkehrsader, die das iranische Hochland mit dem indischen Subkontinent verbindet. Historisches Zentrum ist die Zitadelle Arg-é Bam: Der weltgrösste Ziegelbau zählt zum Unesco-Weltkulturerbe. Nach Sonnenuntergang sind Sie bei Beduinen zu Gast. Mit dem Zug Fahrt nach Yazd. 

7. Tag: Der Osten Salalahs und Flug nach Muscat

Heute erkunden wir die Region östlich von Salalah: Taqah mit Besichtigung der kleinen Festung, von dort weiter zum antiken Weihrauchhafen Samharam, einem Unesco-Weltkulturerbe. Der Hafen war einst Ausgangspunkt der Weihrauchstrasse, die unter anderem bis nach Petra führte. Abends Rückflug nach Muscat.

8. Tag: Die Wüste erleben 

Über Sur fahren wir ins Wadi Shab und dann durch zerklüftetes Bergland zur Wahiba-Wüste. Nach einem omanischen Abendessen unter dem Sternenhimmel übernachten wir im Wüstencamp.

9. Tag: Nizwa

Unser erstes Ziel ist der interessante Wochenmarkt von Ibra. Weiter geht es nach Nizwa, der alten Hauptstadt Inneromans. Dort besuchen wir die in der Nähe gelegene Festung von Jabrin. Sie gilt wegen ihrer kunstvoll bemalten Holzdecken als schönstes Baudenkmal des Landes. Über Bahla mit seiner gewaltigen Lehmfestung, einem Unesco-Weltkulturerbe, erreichen wir unser Hotel.

10. Tag: Ausflug in die Berge 

Morgens zunächst Fahrt zu den Steingräbern von Al-Ayn, dann weiter in das einzigartig gelegene Bergdorf Misfat Al-Abriyeen, wo unter anderem das traditionelle Bewässerungssystem noch genutzt wird. In der Oase Al-Hamra haben wir die Gelegenheit, eines der typischen Lehmhäuser zu besuchen und dort auch zu Mittag zu essen.

11. Tag: Markt von Nizwa und Akhdar-Gebirge

Besuch des lebhaften Freitagsmarktes in Nizwa, der auch ein Tiermarkt ist, und Besichtigung der Festung. Danach fahren wir ins Akhdar-Gebirge und erkunden das Hochplateau mit seinen faszinierenden Canyons und Terrassenfeldern.

12. Tag: Jabal Akhdar und Rückreise 

Wanderung (etwa 1½ Stunden) durch die reizvollen Terrassenfelder des Plateaus, mittags Rückfahrt nach Muscat. Abschiedsessen und Transfer zum Flughafen. Abflug um Mitternacht.

13. Tag/Sonntag:

Heimreise, Ankunft in Zürich.

Programmänderungen vorbehalten.

Mit Dabei:

Heiner Walther, 1947 geboren, studierte nach dem Abitur Arabistik, Iranistik und Islamwissenschaft in Halle (Deutschland). Zusatzstudien zur Vertiefung der Landes und Sprachkenntnisse absolvierte er an den Universitäten in Kairo, Bagdad und Tripolis (Libyen). Später arbeitete er einige Jahre als Arabisch-Dolmetscher, wo sich ihm die Gelegenheit für Reisen in die arabische Welt bot. An der Universität Leipzig unterrichtete er Arabisch und Persisch. In dieser Zeit war er insgesamt sieben Jahre als Dolmetscher/Übersetzer in Jemen tätig. Seit 1993 leitet er Studienreisen, die ihn in Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas geführt haben: etwa in den Irak und in den Libanon, nach Jemen, Jordanien und Oman.

Lesen Sie unsere Reisereportage