Seit Ende März erfreuen die jun­gen Bernhardiner in Martigny die Herzen. Doch nun heisst es Abschied nehmen. Die knud­deligen Tiere kommen in diesen Tagen zu ihren neuen Besit­zern. Sie haben bei Familien in der Schweiz, in Frankreich, Deutsch­land, Finnland und den USA ein neues Zuhause gefunden. Von den zwanzig Jungtieren, die im März zur Welt kamen, bleiben drei bei der Fondation im Wallis. Die Weib­chen werden später bei sozialen Ein­sätzen in Spitälern, Schulen oder Heimen eingesetzt. Die Männchen dienen der Zucht.

Die Bernhardiner der Fondation ste­hen wie ihre Ahnen ganz im Dienst der Menschen. Um Einblick in ihre Tätigkeit zu geben, wandern Mit­arbeiter der Fondation mit ihren Hunden in neun Etappen von Martigny bis nach Bern. Start ist am 13. Juni. Unterwegs werden soziale Einrichtungen wie Schulen und Altersheime besucht. Interessierte  können an der Wanderung teilneh­men oder sie finanziell unterstützen (www.fondation-barry.ch).

Am 21. Juni werden die Hunde zum Kickoff der Aktion «BernARTiner» in Bern sein. Auf dem Bundesplatz werden dann erstmals die über hun­dert farbenfrohen Bernhardiner- Figuren präsentiert, die im Som­mer Bern und Umgebung beleben. Im Herbst werden die Figuren ver­steigert. Ein Teil des Erlöses kommt der Fondation Barry zugute (www.bernartiner.ch).

.

Sollte der Live-Stream nicht korrekt angezeigt werden, prüfen Sie bitte, ob ein Adblocker aktiviert ist.