Der Huflattich findet immer einen Weg. Die Pflanze schlägt sogar in kargen Böden Wurzeln. Auch am St. Galler Güterbahnhof. Dort wuchert das Kraut neben den Gleisen im Geröll und blüht jeden Frühling von neuem auf. 

Die kreativen Menschen, die das 1200 Quadratmeter grosse Areal neuerdings besiedeln, tun es dem Lattich gleich: Sie lassen das Brachland erblühen, indem sie Ateliercontainer aufstellten und den Verein Lattich gründeten. Seither ist auf dem Platz mit der angrenzenden SBB-Halle ein lebendiges Quartier entstanden mit einer Beiz, Flohmärkten, Ausstellungen, Tanz- und Theaterproduktionen. «Wir wollten einen Ort schaffen, wo sich die Menschen begegnen und kreativ arbeiten können», sagt Gabriela Falkner, 50, Co-Präsidentin des Lattich-Vereins.

Dass die Zukunft des Quartiers ungewiss ist, wissen alle Beteiligten. Ihre Mietverträge haben begrenzte Laufzeiten, denn eines Tages sollen hier Autos und Laster auf die Autobahn donnern. Doch das wird mindestens noch 15 Jahre dauern. Der Autobahnanschluss ist längst nicht unter Dach und Fach. Die Initianten erkannten die Möglichkeiten, die in dem vorübergehend ungenutzten Land steckten. «Für Leute aus der Kreativwirtschaft fehlen in St. Gallen kleine Räume an attraktiven Lagen», sagt Lattich-Co-Präsident Marcus Gossolt, 48. «Hier konnten wir sie schaffen, mitten in der Stadt, und es besteht sogar die Möglichkeit, dass das Lattich-Quartier weiter wächst.»

Diesen Frühling startete der Verein in die zweite Saison. Mit Erfolg. Das Quartier lebt.

Im «Container für Unerhörtes» entlocken Musikschüler Klavier und Saxofon erste Töne. Im Garten des Hilfswerks Heks ziehen Migranten Gemüse und üben sich beim Kaffeeklatsch in Deutsch. Beim Container des Theaters St. Gallen präsentieren Schauspieler ihre Improvisationen. Vor der Lattich-«Contine» brennt ein Feuer fürs Wurstbraten, daneben sitzen Gäste, plaudern bei einem Glas Wein, während die Kinder beim Spielweg auf Baumstämmen balancieren.

Und wer trotz des Trubels genau hinschaut, sieht es. Das Kraut, das dem Quartier seinen Namen gab. Der Huflattich nutzt jede Gelegenheit und wuchert weiter, bis eines Tages der Teerbelag für die Autobahneinfahrt kommt. www.lattich.ch